Suche
Suche Menü

Mehr Erfolg im Beruf mit strategischer Karriereplanung – Teil 2

I am awesome text on cardboard

Marketing für die eigene Karriere

Bei der Entwicklung und Umsetzung Ihrer Karrierestrategie werden Sie mehr Erfolg haben, wenn Sie dabei die Grundideen des Marketings berücksichtigen. Kein Begriff der Betriebswirtschaftslehre wird so oft falsch verwendet wie der des Marketings. Zum Beispiel meinen viele Leute Werbung, wenn sie Marketing sagen. Tatsächlich ist die Werbung aber nur ein Teilbereich des Marketings und in fast allen Branchen noch nicht einmal der wichtigste. Praktisch immer steht nämlich das Produkt selbst, seine Qualität und Ausstattung im Mittelpunkt aller Marketingüberlegungen.

Marketing basiert auf einem einfachen Grundgedanken: Der Wesenszweck eines Unternehmens besteht in erster Linie darin, die Wünsche seiner Kunden erfüllen, und je besser es das tut, desto erfolgreicher wird es sein. Nur wenn es sein Angebot ganz auf ihre Anforderungen ausrichtet, wird es den Kunden Nutzen bringen, und nur dann werden sie das Produkt kaufen. Erfolgreiche Unternehmen kennen die Bedürfnisse ihrer Kunden sehr gut und bieten ihnen das richtige Produkt zum richtigen Preis an.

Diese Erkenntnisse lassen sich eins zu eins auf den Arbeitsmarkt übertragen. Hier sind Sie ein Anbieter und betreiben Selbstmarketing. Ihr Produkt ist das, was Sie an Arbeit für eine Firma leisten können, dargestellt durch Ihren beruflichen Lebenslauf. Dieser umfasst alles, was Sie wissen und können: Ihre Ausbildung und Qualifikationen, Ihre Berufserfahrung, Ihre Kompetenzen und Ihre Erfolge. Und Ihr Preis ist Ihr Gehalt.

Sie müssen also Marketing wie ein erfolgreiches Unternehmen machen, wenn Sie Ihre Arbeitsleistung im Zeitablauf immer erfolgreicher vermarkten, also Karriere machen wollen. Anders gesagt: Was bei Firmen Wachstum ist, ist für Sie als Arbeitnehmer die Karriere in Form von Beförderungen und Gehaltssteigerungen.

Dabei sollte Ihr beruflicher Lebenslauf  so beschaffen sein, dass er optimal die Anforderungen Ihrer potentiellen Kunden erfüllt. Beachten Sie aber dabei: Nicht Sie als Anbieter, sondern nur das Unternehmen als Kunde befindet darüber, wie hoch es den Nutzen Ihres Angebots einschätzt. Nur seine subjektive Wahrnehmung und Meinung ist wichtig und nicht die objektiven Eigenschaften Ihres Angebots.

Spezialisieren Sie sich. Der Weg zur optimalen Erfüllung der Kundenwünsche führt auch auf dem Arbeitsmarkt über die Spezialisierung. Die Anforderungen von Unternehmen an die fachlichen Kenntnisse und Erfahrungen von Mitarbeitern unterscheiden sich je nach Branche und Funktion in der Firma. Je mehr Sie sich auf einen bestimmten Teilbereich des Arbeitsmarktes spezialisieren, desto größer ist Ihr Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen.

Im Einzelfall, also beispielsweise bei einer konkreten Bewerbung, kann sich Ihr Wettbewerbsvorteil noch verstärken, wenn Sie neben Ihrer grundsätzlichen Spezialisierung etwas Besonderes zu bieten haben: einzelne nicht alltägliche Kenntnisse (etwa sehr gute Tschechisch-Kenntnisse) oder spezielle Erfahrungen (zum Beispiel bei der Leitung größerer Projekte).

Wie groß Ihr Wettbewerbsvorteil insgesamt ist, hängt einerseits davon ab, ob sich aus Ihrem speziellen Profil ein wesentlicher Nutzen für Ihren jetzigen oder für potentielle Arbeitgeber ergibt – andererseits auch davon, wie viele Konkurrenten Vergleichbares aufweisen können. So nützen Ihnen sehr gute Tschechisch-Kenntnisse nur, wenn sie auch Ihrem Arbeitgeber nützlich sind, weil er in Tschechien Geschäfte macht. Dann allerdings genießen Sie einen echten Wettbewerbsvorteil, da nur wenige Führungskräfte Tschechisch können. Umgekehrt können Sie sich heutzutage selbst durch sehr gute Englisch-Kenntnisse kaum von anderen abheben.

Literatur:
Lürssen, Jürgen: So macht man Karriere. E-Book, Frankfurt/M./New York: Campus 2003

Zu Teil 1
weiter mit Teil 3

 

Autor:

Jürgen Lürssen

Nach dem BWL-Studium und Promotion war Prof. Lürssen 17 Jahre lang erfolgreich im Marketing- und Vertriebsmanagement zweier großer Unternehmen der Chemie- und der Elektroindustrie tätig – zuletzt als Alleingeschäftsführer einer europäischen Vertriebsgesellschaft. Seit 1999 ist er Professor für Marketing und Vertrieb in Lüneburg – zuerst an der FH, seit 2005 an der Leuphana Universität. Im Campus Verlag erschienen von ihm drei Karriereratgeber, darunter der Bestseller Die heimlichen Spielregeln der Karriere – Wie Sie die ungeschriebenen Gesetze am Arbeitsplatz für Ihren Erfolg nutzen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.